Tag Archives: Publikation

Neue Publikation: “Selbstevaluation in der Lehre. Ein Wegweiser für sichtbares Lernen und besseres Lehren”

2577.gif

Wolfgang Beywl, Hanne Bestvater, Verena Friedrich
“Selbstevaluation in der Lehre. Ein Wegweiser für sichtbares Lernen und besseres Lehren”

Lehrende wollen ihre Veranstaltungen so durchführen, dass die Studierenden aktiv und erfolgreich lernen. Und sie wollen sich vergewissern, in welchem Maß sie ihre Lehrziele erreichen. Sie benötigen eine schlüssige didaktische Planung und ein vielfältiges Repertoire an Unterrichtsmethoden sowie begleitenden Datenerhebungen: zum eigenen Lehrhandeln, zur Selbststeuerung des Lernens und zu den Lernresultaten.

Dieses Buch weist einen Weg, wie die Doppelaufgabe der Selbstevaluation „Unterrichten und Evaluieren” zielgerichtet und entspannt bearbeitet werden kann. Es vermittelt Methoden, wie das evaluative Untersuchen in die Lehrpraxis integriert werden kann, um die eigene Professionalität weiter zu entwickeln und die Qualität der Lehre zu dokumentieren. Das Buch unterstützt Lehrende beim Lösen ihrer didaktischen Probleme und bei der Erweiterung ihrer Unterrichtskompetenz. Es bietet dafür Planungshilfen, Checklisten und Erhebungsinstrumente sowie Praxisbeispiele.

Dieses Buch richtet sich an Lehrende aller Disziplinen und Fächer auch ohne didaktische oder forschungsmethodische Spezialisierung. Auf wissenschaftlicher Grundlage führt das Buch in die Praxis der Selbstevaluation ein.

Publikation des Zentrums für universitäre Weiterbildung der Universität Bern: “Bolognagerechte Hochschullehre. Beiträge aus der hochschuldidaktischen Praxis”

wehr-tribelhorn.bmpGut dotierte Förderprogramme unterstützen innovative Konzepte für eine bessere Lehre. Das Buch zeigt jedoch, dass schon geringfügige Änderungen im Hochschulunterricht viel bewirken können. Die Autorinnen und Autoren in diesem Band – alles Lehrende auf Hochschulstufe – belegen mit ihren Darstellungen, dass bereits kleine Modifikationen der Standardseminare oder Vorlesungen die Teilnehmenden zu einer tieferen Auseinandersetzung mit den Lerninhalten anregen. Die Berücksichtigung von Grundprinzipien handlungs- und kompetenzorientierter Lehre ermöglicht motivierende Lehrveranstaltungen, welche die Studierenden nicht nur belehren, sondern auch befähigen.

In der Reihe “Beiträge aus der hochschuldidaktischen Praxis” sind bereits folgende Bände erschienen:
Band 1: Hochschullehre adressatengerecht und wirkungsvoll
Band 2: Aufbruch in der Hochschullehre – Kompetenzen und Lernende im Zentrum
Band 3: Lernprozesse fördern an der Hochschule

Flyer und Bestellformular (pdf)

“Zeitschrift für Hochschulentwicklung” – neue Ausgabe online

zfhe.bmp

Die Dezemberausgabe der “Zeitschrift für Hochschulentwicklung” mit dem Thema “Zwischen Administration und Akademie – Neue Rollen in der Hochschullehre” (Gudrun Bachmann – Uni Basel und Franziska Zellweger Moser – Uni Zürich) ist jetzt online: http://www.zfhe.at/zfhe/xowiki/artikelview?ausgabe=de:282543

Im sogenannten Third Space werden Rollen, also Aufgabenbereiche und Funktionen wahrgenommen, welche nicht einfach der Verwaltung zugerechnet werden können, da die häufig akademisch sozialisierten Rollenträger mit hochspezialisiertem Fachwissen auf agile Art und Weise zwischen Administration und Akademie auf universitäre Kernprozesse Einfluss nehmen. Dass diese Rollen neu sind, muss eher verneint werden, neu sind vielleicht die beträchtliche Zahl von Hochschulprofessionellen wie auch verschiedene Aufgabenfelder.

In diesem Themenheft zeichnen wissenschaftliche Beiträge, Werkstattberichte und Forumsbeiträge sowohl übergreifend als auch aus der Perspektive zahlreicher Aufgabenfelder (Forschungsmanagement, Qualitätsmangement, Lehrentwicklung, E-Learning, Fakultätsmanagement, Bibliothekswesen) ein Bild hoch engagierter Arbeit mit vielen Gemeinsamkeiten. Der Third Space ist in Bewegung und bewegt.