Lässt sich Vereinbarkeit prognostizieren?

Arbeitnehmende  stossen vielfach an Grenzen, wenn es darum geht Karriere und Familienleben miteinander zu vereinbaren. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Männer und Gleichstellung“ der Gleichstellungskommission der Universität Zürich wird am Montag 22. Mai eine Computersimulation präsentiert, welche Abhilfe schaffen könnte. Der Anlass an der Uni Zürich ist öffentlich.

Die Gleichstellungskommission der Universität Zürich hat zur zweiten Veranstaltung ihrer Reihe „Männer und Gleichstellung“ den auf Work-Life-Balance spezialisierten Forscher Stefan Paulus von der FHS ST.Gallen eingeladen.

In seinem Referat wird Dr. Stefan Paulus auf prekäre Bewältigungsstrategien der Betroffenen eingehen und ein Computersimulationsmodell vorstellen. Dieses soll es Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern erleichtern, ein individuell passendes Vereinbarkeitsmodell zu finden.

Weitere Infos…

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.